AMD: Erste Infos zur VR kompatiblen-Karte Radeon RX 480

Eine Virtual Reality kompatible Karte für unter 200 Dollar? Dass sowas überhaupt möglich ist, haben sich die meisten von uns sicherlich niemals erträumt. Besonders, wenn man sich die Voraussetzungen für VR-Games bisher anschaut. Doch AMD mischt mit seiner RX 480 ganz schön den Markt auf.

AMD Readeon RX 480

Auf der Computex präsentierte AMD nun die wohl günstigste und leistungsstärkste VR ready-Grafikkarte RX 480. Diese wird mit einem Grafikspeicher von 4GB oder 8GB erhältlich sein. Zwei der 8GB-Version sollen mit unter 500 Dollar auf die Tasche schlagen. Der Polaris-Chip kommt mit 36 Compute Units, 2304 Shadern, einer Rechenleistung von 5 TFLOPs und einer Transferrate von 256 GByte/s daher. Durch die 14-nm-FinFET-Fertigung, soll der Chip viel effizienter arbeiten können als ein Maxwell 2.0 GPU.

AMD Radeon RX 480 2Die RX 480 ist ausgestattet mit Display Port 1.3 HBR 3 und 1.4 HDR. Dadurch können 120 Hz 4K-Monitore mit erweitertem Farbraum (10 Bit HDR) und 60 Hz 5K-Displays angesteuert werden. Dabei soll die RX 480 laut AMD gerade mal 150 Watt maximal benötigen.

Das krasseste an der ganzen Sache kommt jetzt noch. Und zwar hat AMD ein Benchmarkergebnis veröffentlicht, welches die GeForce GTX 1080 in den Schatten stellt. So traten zwei RX 480 gegen die GeForce GTX 1080 an. „Ashes of Singularity“ wurde in 4K, DirectX12 mit 62,5 fps beim Radeon Gespann und 58,7 fps bei der GTX 1080 gemessen. Zur Notiz: Die GeForce GTX 1080 kostet knapp 800€.

Laut CEO Lisa Su, kommt die Radeon RX 480 am 29. Juni in den Handel.